Winterberg

winterberg013_kl

Winterberg i. B.

Vimperk

Ersterwähnung der Stadt 1264, Stadterhebung durch König Wladislaw im Jahre 1479. Am “Goldenen Steig” gelegen, war die Stadt von früher Zeit mit dem Handel verbunden. Buchdruckerei, Glaserzeugung und Holz bildeten dazu die Fundamente. Schon 1484 erstellte die Buch-druckerei Alagraw den ersten Kalender Böhmens. Mit der Grün-dung des weltbekannten Verlages Johann Steinbrenner 1870 wurde die Druckertradition fortgesetzt. Durch den Druck von Kalendern, geistlichen Schriften, Gebetsbüchern und Bibeln verschiedener Konfessionen, auch des Korans, waren Steinbrenner und Winterberg weltweit bekannt. Bis zu 6 Millionen Exemplare in den verschiedensten Sprachen kamen alljährlich zur Auslieferung.
Weltruf erlangten Stadt und Umfeld auch durch die Glaserzeugung. Unter den vielen Glashütten der Gegend befand sich die Hütte Kralik in Eleonorenhain.
Das Schloss, hervorgegangen aus der spätgotischen Burg der Herren von Bogen, liegt oberhalb der Stadt. Zu den früheren Schlossbesitzern gehörten auch die Rosenberger, Eggenberger und Schwarzenberger. Zuletzt diente es als Stadtmuseum und Böhmerwaldgalerie. Die älteste Kirche der Stadt ist die St. Bartholomäus Kirche, sie stammt als romanisches Bauwerk aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Ihre Nachfolgerin ist die neugotische Pfarrkirche “Mariä Heimsuchung”.

OSR Josef Quass

zurück